BESAMUNGSVEREIN NORDSCHWABEN E.V.

Ultraschallgestützte Trächtigkeitsuntersuchung

Trächtigkeitsuntersuchung mittels Ultraschall beim Rind

Seit geraumer Zeit hat die Trächtigkeitsuntersuchung mittels Ultraschall in einigen Betrieben Einzug gehalten und die Tiere werden auf diese Weise regelmäßig kontrolliert.

Worin liegt der Vorteil einer Ultraschalluntersuchung?

Wir werden immer wieder von Landwirten gefragt, was die Vorteile dieser Art der Untersuchung sind. Die Vorteile liegen in der früheren Feststellung der Nicht-Trächtigkeit. Eine Trächtigkeitsuntersuchung mit Ultraschall liefert ab dem 28. bis 30. Tag nach einer Besamung schon sichere Ergebnisse, ob ein Rind trägt. Zwischen dem 30. und 40. Trächtigkeitstag kann man bereits den Herzschlag des ungeborenen Kalbes darstellen. Eine manuelle Trächtigkeitsuntersuchung wird in aller Regel erst ab dem 35. bis 45. Trächtigkeitstag durchgeführt.

Diesen Zeitvorsprung kann man nutzen, um ein nicht-tragendes Tier dem Tierarzt früher zur Behandlung vorzustellen und dadurch die Zwischenbesamungszeit und die Güstzeit zu verkürzen. Wir gewinnen bei der Ultraschall gestützten Trächtigkeitsuntersuchung einen Wissensvorsprung von ca. 10 Tagen, wenn eine Kuh oder ein Rind nach der Besamung nicht aufgenommen hat und wir sie nicht haben umrindern sehen.

Kostenvorteil anhand eines Beispielbetriebes

Wenn wir davon ausgehen, dass bei 100 Erstbesamungen pro Jahr (ca. 70 Kühe und 30 Rinder) 50 Tiere tragend bleiben und von den 50 nichttragenden Tieren ca. 20 Tiere beim umrindern gesehen werden, so haben wir bei 30 Tieren jeweils 10 Tage gewonnen. Werden diese 30 Tiere durch eine konsequente Behandlung früher wieder tragend, so sparen wir also in dieser Herde rund 300 unfreiwillige Güsttage, oder sog. Verzögerungstage.

Gehen wir nun davon aus, dass ein Tag unfreiwillig verlängerte Zwischenkalbezeit mit 4,– € anzusetzen ist, so lassen sich in diesem Beispielbetrieb ein Mehrerlös von ca. 1200,– € jährlich realisieren, wenn die nicht-tragenden Tiere früher als bisher erkannt und behandelt werden. Bei der Ultraschall gestützten Trächtigkeitsuntersuchung geht es also vor allem darum, die nichttragenden Tiere möglichst frühzeitig zu erkennen und diese zur Behandlung dem Tierarzt vorzustellen.

Neuer Service läuft an

Als Besamungsverein stellen wir immer wieder fest, dass die routinemäßig durchgeführte Fruchtbarkeitsüberwachung bei den größer werdenden Betrieben aber auch bei vielen Eigenbestandsbesamerbetrieben ein immer wichtigerer Faktor für ein erfolgreiches Wirtschaften ist. Aus diesem Grund bieten wir ab dem Kalenderjahr 2015 für unsere Mit- glieder den Service der ultraschallgestützten Trächtigkeitsuntersuchung an. Die Fruchtbarkeitsüberwachung der eigenen Herde ist auch immer eine Frage des Vertrauens.

Aus diesem Grund sind wir besonders froh, Ihnen diesen Service ab jetzt direkt aus unserem Hause anbieten zu können. Und dies mit erfahrenen und routinierten Technikerkollegen, die Sie bereits von unseren Besamungstouren kennen. Die Kosten für diesen Service entnehmen Sie bitte der Gebührenordnung auf Seite 29. Als Schnupperangebot bieten wir unseren Mitgliedern einen Sonderrabatt von 25 % auf die ersten beiden Besuche an. Wenn Sie unseren neuen Service zum Vorzugspreis ausprobieren möchten, freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 09074 9559-15, um einen Termin zu vereinbaren.  

Termine

13.12.2018: Workshop: Klauenpflege

25.01.2019: Seminar: Nosoden und Prophylaxe - Möglichkeiten der Homöopathie

07.02.2019: Workshop: Klauenpflege

08.02.2019: Seminar: Enthornung und selektives Trockenstellen

01.04.2019: Seminar: Aufbaukurs "Flexibles Rindertaping"

  • 05.12.2018 um 22:13Eine Tochter des neu Nachkommen geprüften Vererbers VOLLGAS PS 200000 gehörte heute in Wertingen am Markt zur Spitze der Jungkühe. 33l Milch kann diese natürlich hornlose Kuh vorweisen. Sie zeigt die Vorzüge ihres Vaters.
    Zum Posting

  • 04.12.2018 um 15:38Neues aus der Zuchtwertschätzung Dezember 2018 https://www.bv-hoechstaedt.de/news/neues-aus-der-zuchtwertschatzung-dezember-2020/
    Zum Posting

  • 04.12.2018 um 10:12Latest News der Dezember Zuchtwertschätzung Mit WEITBLICK 860110 freuen wir uns den aktuell höchsten erbfehlerfreien Bullen der Fleckviehzucht präsentieren zu können. Der Wobbler-Sohn mit gGZW 142 besticht weiterhin mit MW 129 und FW 117. Zu den Doppelnutzungseigenschaften fällt der Fitnesszuchtwert von 119, bei hoch positiver Nutzungsdauer (125) und hervorragender Eutergesundheit (121), besonders ins Auge. Dieser Ausnahmebulle entstammt einer sehr Exterieur- und leistungsstarken Kuh, welche in allen Merkmalen überzeugt. Der bereits allseits sehr beliebte Stier HERZPOCHEN 190800 konnte sich nun mit Nachkommen geprüften Vater nochmals um 2 Punkte auf gGZW 140 und um 3 Punkte auf MW 133 steigern. Die Kuhfamilie verspricht mit Muttervater Vanadin absolute Doppelnutzungseigenschaften (FW 122) bei enormer Leistung (+1452 kg) und überragenden Eutern (124). Mit Vollgas startet der Bulle VOLLGAS PS 20000. Der Nachkommen geprüfte Hornlos-Vererber zeigt sein ausgeglichenes Vererbungsprofil mit gGZW 124, MW 119 und FW 115. Der kalbinnengeeignete VOLLGAS lässt mit 115 Fundament und 112 Euter bei optimaler Strichplatzierung (116) keine Wünsche offen. Mit Vollmond PS 862331 (gGZW 131, F2C-Träger) steht sein bester hornloser Sohn bei uns an der Station. Unser höchster Nachkommen geprüfter Neueinsteiger ist WELTASS 186767. Er glänzt mit gGZW 130 bei sehr positiven Inhaltsstoffen und einem fantastischen FW von 128. Seine Töchter zeigen hoch angesetzte, funktonelle Euter und optimal gewinkelte Fundamente. Der neu Nachkommen geprüfte Hutera-Sohn HUMANA 180336 startet mit gGZW und Milchwert 123. Er verbindet Leistungsbereitschaft (+794 kg, +0,03, +0,03) mit einem Fleischwert von 121, was ihn zum absoluten Doppelnutzungsbullen werden lässt. Im Exterieur zeigen sich die großrahmigen Töchter mit auffallend langen Eutern. Wir sind stolz, mit Hermanns 854062 (gGZW 133) den besten Humana-Sohn zu besitzen.
    Zum Posting

Du findest uns auf Facebook

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden