BESAMUNGSVEREIN NORDSCHWABEN E.V.

OptiBull

Das neue Anpaarungsprogramm

Seit kurzem gibt es ein neu entwickeltes Anpaarungsprogramm mit dem Namen "Optibull", das in Zusammenarbeit vom LKV, der Zucht Data und mehreren Besamungs- und Zuchtorganisationen entwickelt wurde. Hintergrund dieses Programmes ist die Tatsache, dass sich nur wenige Betriebsleiter mit der optimalen Anpaarung ihrer Kühe beschäftigen. Dies hat verschiedenste Gründe. Oftmals fehlt einfach die Zeit, sich in dieser Materie einzuarbeiten. Zudem ist es aufwändig, sich die passenden Bullen für die einzelnen Kühe rauszusuchen, die ideal die Schwächen der einzelnen Kuh ausgleichen. Deswegen verlassen sich viele Betriebsleiter auf ihren Besamungsbeauftragten. Allerdings müssen Eigenbestandsbesamer selbst auswählen, mit welchen Stieren sie ihre Kühe besamen.

Die Praxis zeigt zudem, dass diejenigen Betriebe oftmals die "schöneren" und "besseren" Kühe haben, die sich mit der Auswahl des geeigneten Bullen mehr auseinandersetzen, als Betriebe, die diesem Bereich weniger Beachtung schenken.Das Anpaarungsprogramm "Optibull" ist ein internetbasiertes Programm, bei dem man sich über die LKV-Homepage nach Freischaltung einloggen kann. Es greift auf die LKV-Daten des eigenen Betriebes zu. So sind gleich alle im Bestand befindlichen Tiere in dem Programm enthalten. Dazu hat das Programm gleichzeitig die Informationen über Abstammung und Leistung der Tiere. Dadurch werden automatisch Inzuchtanpaarungen vermieden. Die Besamungsbullen müssen nicht selbst eingetragen und aktualisiert werden, da das Programm über eine Verknüpfung zur Zuchtwertplattform der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, BaZI Rind, verfügt. Somit ist Optibull immer auf dem neusten Stand und aktualisiert sich somit selbst mit jeder Zuchtwertschätzung.

Bei der Stierauswahl kann man zwischen mehreren sogenannten "Stierpoolen" auswählen. Man kann zwischen dem "Stationspool", dem "Zuchtverbandspool" und dem "Bayernpool" wählen. Zusätzlich kann man sich einen eigenen "Betriebspool" anlegen. Des Weiteren kann man Bullen, die man nicht in seiner Herde einsetzen will vom Programm ausschließen genauso wie Wunschbullen zu jeder selbst ausgewählten Kuh "mitrechnen" lassen. Man muss bei dem Programm bei den einzelnen Kühen die jeweiligen Schwächen der Kuh eintragen. Hierbei wird neben den Leistungsmerkmalen vor allem das Exterieur bewertet. Hier wird in drei Kategorien zwischen leichter Mangel, starker Mangel und KO-Kriterium unterschieden. Das Programm rechnet mit diesen Informationen sowie den Informationen über die Abstammung die geeigneten Anpaarungsbullen aus. Hierzu können bis zu 10 verschiedene Bullen vorgeschlagen werden. Maximal 3 Bullen können dann abgespeichert und in einer Liste ausgedruckt werden. Nachdem alle Kühe bewertet wurden und die geeigneten Bullen ausgewählt wurden, kann eine übersichtliche Liste ausgedruckt werden. Mit dieser Liste hat man einen schnellen Überblick, mit welchen Stieren man am besten die jeweilige Kuh besamen sollte. Dies ist eine enorme Arbeitserleichterung, da man sich vor dem Besamen einer Kuh keine Gedanken mehr machen muss, mit welchem Stier man die Kuh am besten besamt.

Auch Betriebe, die sich mit Zucht nicht beschäftigen können mit diesem Programm gezielt besamen. Gerade für diese Betriebe ist das Anpaarungsprogramm Optibull ein hervorragendes Instrument, sich ohne großen Aufwand eine sehr gute Herde aufzubauen, die sowohl in Leistung, Gesundheit und auch Exterieur gut ausgeglichen sein wird. Der Besamungsverein Nordschwaben e.V. und der Zuchtverband Wertingen werden gemeinsam diese Dienstleistung den Betrieben anbieten. Hierzu kommt entweder ein Mitarbeiter von der Besamungsstation Höchstädt oder des Wertin-ger Zuchtverbandes auf ihren Betrieb. 2 – 3 Betriebsbesuche pro Jahr sind dafür vorgesehen. Am zeitintensivsten wird der Erstbesuch sein. Denn da werden die meisten Tiere bewertet und im System aufgenommen. Die Folgebesuche werden wesentlich weniger Zeit in Anspruch nehmen, da im Prinzip fast nur noch die neu hinzugekommenen Jungkühe bewertet werden müssen. Die Kosten für dieses Programm sind bei der Besamungsstation Höchstädt und dem Wertinger Zuchtverband mit den Kosten des LKV Bayerns identisch. Für Betriebe mit weniger als 20 Kühen fällt ein Pauschalbetrag pro Jahr von 140 € netto an. Betriebe ab 20 Kühen haben einen jährlichen Grundbetrag von 100 €. Zusätzlich fällt eine Gebühr von 2,20 € netto pro Kuh und Jahr an. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Besamungsstation Höchstädt unter 09074 9559 - 0, bei Herrn Schwarz vom Zuchtverband Wertingen.

Um Ihren Betrieb für OptiBull freischalten zu lassen, senden Sie folgende Vollmacht an die LKV-Verwaltungsstelle Wertingen, Landrat-Anton-Rauch-Platz 2, 86637 Wertingen oder per Fax an 08272 98738.

Termine

30.08.2019: Karpfhamer Fest & Rottalschau 2019

31.08.2019: Karpfhamer Fest & Rottalschau 2019

01.09.2019: Karpfhamer Fest & Rottalschau 2019

02.09.2019: Karpfhamer Fest & Rottalschau 2019

03.09.2019: Karpfhamer Fest & Rottalschau 2019

21.10.2019: Eigenbestandsbesamerkurs - Tag 1

22.10.2019: Eigenbestandsbesamerkurs - Tag 2

23.10.2019: Eigenbestandsbesamerkurs - Tag 3

24.10.2019: Eigenbestandsbesamerkurs - Tag 4

26.10.2019: VFR-Tierschau 2019 - Schwandorf

01.11.2019: Besamungsfrei: Allerheiligen

26.11.2019: Seminar: Trotz Reizthemen cool bleiben, Höchstädt

05.12.2019: Seminar: Ratten-, Fliegen-, und Taubenkontrolle im ldw Betrieb, Höchstädt

11.12.2019: Seminar: Digitale Hilfsmittel im Kuhstall, Triesdorf

25.12.2019: Besamungsfrei: Weihnachten

21.01.2020: Seminar: Trockenstellen ohne Antibiotika, Höchstädt

03.02.2020: Seminar: Kühe treiben ohne Stress, Wertingen

20.02.2020: Seminar: Klauenpflegeworkshop, Höchstädt

05.03.2020: Seminar: Energieseminar, Bissingen

19.03.2020: Seminar: Heilpflanzen und Hausmittel bei Wiederkäuern, Höchstädt

  • 15.08.2019 um 09:03Bald finden wieder interessante Seminare statt. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung ☺️ Zuchtverband Wertingen e.V. Molkerei Gropper GmbH & Co. KG Höchstädter Klauenpflege GmbH Besamungsverein Nordschwaben e.V.
    Zum Posting

  • 13.08.2019 um 17:16Neues aus der Zuchtwertschätzung August 2019🙂
    Zum Posting

  • 13.08.2019 um 10:13Neues aus der August Zuchtwertschätzung Wir freuen uns sehr, mit SISYPHUS 180561 den höchsten erbfehlerfreien Neueinsteiger der August Zuchtwertschätzung, mit einem Anstieg um fünf Punkte im gGZW auf nun 131, präsentieren zu können. Auch im Milchwert verzeichnet er ein Plus von zwei Punkten (120) bei hoch positiven Inhaltsstoffen (F% +0,18; E% +0,06). Abgerundet wird das Vererbungsbild des kalbinnengeeigneten Stieres durch einen Fleischwert von 115 und einen Fitnesswert von 114. SISYPHUS Töchter zeigen sich im Rahmen etwas knapper, überzeugen jedoch vor allem im Fundament (F 107) und mit ihrem exzellenten Euter (E 126). Diese sind hoch angesetzt und besitzen eine enorm flache Aufhängung (122), bei optimaler Strichausbildung sowie Strichplatzierung vorn (118). Da er aus der eher seltenen Streik-Linie hervorgeht, steht einem breiten Einsatz nichts im Wege. Ein weiterer absoluter Outcross-Stier ist ZEPTER 173130. Der Zaspin-Sohn führt mit Hutoed als Muttervater etwas anderes Blut in sich. ZEPTER besitzt einen gGZW von 125 und einen Milchwert von 120, wobei er enorm zur Verbesserung der Inhaltsstoffe eingesetzt werden kann (F% +0,26; E% +0,03). Die Töchter des ausgeglichenen Vererbers stehen auf trockenen Fundamenten (114) mit guter Fessel und zeigen lange Euter mit optimaler Strichausprägung. Auch in seiner dritten Schätzung als Nachkommen geprüften Vererber präsentiert sich VOLLGAS PS 200000 ausgeglichen in allen Zuchtwerten. Der natürlich hornlose Kalbinnenbulle kann mit einem gGZW von 123 und einem MW von 121 überzeugen und sein Vererbungsbild mit einem Fleischwert von 113 abrunden. VOLLGAS PS Töchter bestechen mit ihren optimal gewinkelten, enorm feinen Fundamenten (117) und lassen auch im Euter (112) keine Wünsche offen. Besonders positiv hervorzuheben ist der Euterboden (108) und die Platzierung der vorderen Striche (110), womit er sich als idealer Anpaarungspartner für Mahango Pp-Töchter eignet. Neu vorstellen dürfen wir ECHO 854332 mit gGZW 136, dessen Milchmengenvererbung nachhallen wird. Dem Equador-Sohn ist eine sagenhafte Leistungsbereitschaft (+1.610 kg Milch) vorhergesagt, die er auch seiner enorm leistungsfähigen Kuhfamilie zu verdanken hat. Seine Mutter, eine Herzschlag-Tochter, kann mit einer Erstlaktation von über 11.000 kg Milch überzeugen und zeigt sich nun in der zweiten Laktation mit einem enorm langen, drüsigen Euter. Auch Großmutter und Urgroßmutter stehen noch im Züchterstall und weisen enorm hohe Leistungen, bei sehr guter Euterqualität auf. Der Wobbler-Sohn WEITBLICK 860110 mit enorm hohen gGZW 140 besticht mit MW 126 und einem Fleischwert von 116. Seine Doppelnutzungseigenschaften rundet er mit einem hoch positiven Fitnesszuchtwert von 118 ab, wobei die außerordentliche Nutzungsdauer (123) bei hervorragender Eutergesundheit (119) besonders ins Auge sticht. Seine Mutter Lanessa, eine sehr korrekte Reumut-Tochter, besticht nun bereits in der zweiten Laktation mit einem tadellosen Fundament und einem beeindruckenden Euter, trotz enormer Leistungsbereitschaft. Neu im Hornlosbereich möchten wir VELIANO PS 854282 vorstellen. Er präsentiert sich mit gGZW 132 im oberen Segment der Hornloszucht und verspricht bei MW 127 sehr gute Leistungen (+1.005 kg Milch). Abgerundet wird sein Vererbungsprofil durch einen ordentlichen Fleischwert (110) und einen guten Fittnesszuchtwert (113). Vier lebende Generationen hinter dem Stier untermauern die Langlebigkeit eindrucksvoll!
    Zum Posting

Du findest uns auf Facebook