BESAMUNGSVEREIN NORDSCHWABEN E.V.

Neues aus der Zuchtwertschätzung April 2018

Aufgrund der Osterfeiertage war dieses Mal die erste Zuchtwertschätzung im Jahr am Mittwoch, den 4. April 2018. In Höchstädt ist das Resümee bei den Nachkommen geprüften Vererbern: verlässliche Beständigkeit! Das sehr hochwertige Angebot an Spitzenbullen im genomischen Segment ist auch durch eine breite Linienvielfalt hervorzuheben.

Die Nomenklatur der genetischen Besonderheiten wurde dem internationalen Standard angepasst. Aus diesem Grund haben sie jetzt andere Abkürzungen. Dabei handelt es sich nicht um neue Besonderheiten, sondern lediglich deren Bezeichnung hat sich geändert.

Unser neuer Spitzenreiter bei den Nachkommen geprüften Bullen ist mit WATT 851700 (F5C-Träger) ein guter Bekannter. Er konnte sich durch verbesserter Eutergesundheit, Persistenz, FW und MW um 5 Punkte im gGZW steigern und liegt nun bei 132.

Entgegen der Abschreibung, die dieses Mal bei -0,8 im gGZW und -0,6 im MW lag, bleibt WEYDEN 193190 bei gGZW 129, MW 117, FW 112 und FIT 112 konstant und konnte sich im Kalbeverlauf paternal leicht steigern (+2).

Der beliebte und sehr ausgeglichene Kalbinnenbulle ZOMBIE 180175 liegt bei gGZW 125, +644 kg Milch und 111 im FW. Seine knapp mittelrahmigen Töchter (R 93) haben hervorragende Fundamente (118) und schöne Euter (115), die mit etwas kräftigeren Zitzen versehen sind.

Der Vanadin-Sohn VALEUR 193443 (MV Inhof) konnte seine Zuchtwerte ebenfalls weitestgehend stabilisieren. Er gilt als Doppelnutzungsvererber (gGZW 122, +671 kg Milch, FW 115) und hat sich in der Melkbarkeit um +6 Punkte auf 98 verbessert. VALEUR bringt sehr körperhafte, rahmige (R 114) und gut bemuskelte (B 117) Töchter mit solidem Fundament (104) und Euter (112).

WILLIAMS 180078 setzt seinen positiven Aufwärtstrend fort und konnte sich im gGZW um +3 Punkte auf nun 118 steigern. Er kann zur Verbesserung von Milchleistung (+1.076 kg) und Exterieur (112/111/107/119) eingesetzt werden. WILLIAMS empfiehlt sich nur für Besamungen auf Kühe.

Unser Neuzugang in der gehörnten Nachkommen geprüften Sparte ist der Passion-Sohn PAZIFIK 193450 (MV Huascaran), der bereits als genomischer Jungvererber empfohlen wurde. Dieser alternativ gezogene Bulle debütiert mit gGZW 117, MW 112 bei +768 kg Milch, FW 98 und FIT 109. In den FIT-Merkmalen Melkbarkeit (108), Zellzahl (108), Durchhaltevermögen (107) und Nutzungsdauer (111) ist er im erfreulichen Bereich ausgeglichen. Die kleineren PAZIFIK-Töchter (R 94) stehen auf guten Fundamenten (112) und haben sehr schöne Euter (118), die vor allem in der Euteraufhängung und Strichausprägung sehr gefallen.

Wie üblich, haben wir im Bereich der genomischen Jungvererber unser Angebot auch bei dieser Zuchtwertschätzung stärker durchgewechselt und um junge Bullen mit frischem Blut und vielversprechenden Zuchtwerten bereichert.

Der gefragte Spitzenbulle ZAZU 180888 bleibt auf dem Thron und kann seine Zuchtwerte mit gGZW 139, MW 125, FW 116 und FIT 124 bestätigen. Dieser Zepter-Sohn vereint sowohl weniger verbreitetes Blut (Zeus-Linie), sehr hohe Zuchtwerte und ein äußerst ausgeglichenes Vererbungsprofil auf beste Weise in sich. Gerade Milchleistung (+1.106 kg), Eutergesundheit (120), Nutzungsdauer (126) und Fundament (120) sind durchschlagende Argumente für seinen Einsatz. ZAZU ist ein stabiler Spermaproduzent, jedoch können die produzierten Portionen noch immer nicht die Nachfrage decken. Wir arbeiten daran, alle Kundenwünsche so gut und so zeitnah wie möglich zu erfüllen.

Der zuchtwertstärkste Neuzugang bei den genomischen Jungvererbern ist der Herzschlag-Sohn HERZPOCHEN 190800 (MV Vanadin). Er begeistert mit gGZW 136, MW 129 bei +1.244 kg Milch, FW 120 und FIT 106. Dadurch demonstriert der sehr körperhafte und korrekte Jungbulle die Stärken der Rasse Fleckvieh eindrucksvoll. HERZPOCHEN lässt nicht nur mit seinen beeindruckenden Leistungszuchtwerten die Herzen pochen, sondern auch mit seiner Exterieurvererbung (108/106/102/123). Da HERZPOCHEN erst im Januar angekauft wurde, wird er in der zweiten April-Hälfte seinen Prüfeinsatz im Höchstädter Besamungsgebiet absolvieren und ab 1. Mai 2018 – soweit verfügbar - dann auch mit den ersten Portionen überregional ausgeliefert werden können.

WOLFSBLUT 865530 zählt mit gGZW 134, MW 125 und seinem ausgeglichenen Vererbungsprofil weiterhin zum Kreis der Spitzenbullen in Höchstädt. Ein solider und in seinen Zuchtwerten unaufgeregter Geheimtipp, bei dem wir davon ausgehen, dass er sich Nachkommen geprüft bestätigen wird.

DREAM 606266 hat nun einen positiv Nachkommen geprüften Vater. Durch die höhere Informationsdichte kletterte der gGZW von DREAM um +2 auf nun 131 und sein MW auf 129 (+2) weiter nach oben. Im vorbildlichen Balkendiagramm (Exterieur) stechen die dicken Zitzen (SD 116) und die perfekte Strichplatzierung (118) hervor.

Ebenfalls um 2 Punkte im gGZW konnte der Mint-Sohn MISSOURI 857429 zulegen und steht aktuell bei 131. Mit +1.213 kg Milch zählt MISSOURI zu den Leistungsvererbern. Mit FW 113 ist er sogar der beste Sohn seines stark eingesetzten Vaters in diesem wichtigen Merkmal. Durch seine bewährte Kuhfamilie abgesichert bringt MISSOURI Töchter mit guten Fundamenten (113) und sehr schönen Eutern (121).

MARTINEZ 173410 (V: Mandrin; MV Manigo) startet seinen Einsatz in der Empfehlung mit gGZW 130 und MW 128 bei +1.166 kg Milch und FW 110. Aufgrund seiner Abstammung und seinem rein genomischen Kalbeverlauf paternal von 114 (63 % Si.) sollte einem Einsatz für Kalbinnen nichts im Wege stehen.

Etwas alternativ gezogen präsentieren wir mit ENZIO 865545 den besten Sohn seines exterieurstarken Vaters Endell. ENZIO bringt neues Blut in unsere Population und startet mit gGZW 130, MW 123 und guten FIT-Zuchtwerten. Hervorzuheben in seiner Vererbung ist das unglaublich gute Durchhaltevermögen von 138, was ihn gerade für Melkroboter-Betriebe höchst interessant macht.

Beginnt mit EPOCHAL 180910 eine neue Epoche in der Fleckviehzucht? Das Potenzial dazu hat er mit Sicherheit. Sein bekannter Großvater Everest hat dazu mit Sicherheit den Grundstein für die Leistungsbereitschaft dieses Ausnahmebullen gelegt. Zusätzlich stammt dieser Bulle aus einer schauerfahrenen und bewährten Kuhfamilie, die für Exterieur und Ausdrucksstärke steht. Mit seinem gigantisch hohen MW von 138 (+1.498kg Milch) kann ihm im Moment kein anderen Bulle das Wasser, oder besser die Milch reichen, die er vererbt. Zudem vererbt er eine hervorragende Melkbarkeit (MBK 125) bei einer Zellzahl von 93. Den Töchtern wird eine knapp mittelrahmige Statur (93) vorhergesagt. Sowohl im Fundament (109) als auch im Euter (110) liegt dieser Ausnahmebulle im guten Bereich.

Mit MAGENTA 862310 empfehlen wir einen Mandrin-Sohn aus einer äußerst exterieurstarken Schaukuh. Seine Mutter (V. Hutera) ist im Rahmen und Euter mit den Höchstnoten eingestuft. So verwundert es nicht, dass MAGENTA der exterieurstärkste Sohn seines Vaters ist (107/89/110/116). Mit +1.212 kg Milch und einem MW von 127 ist er ein ausgesprochen guter Leistungsvererber. Sein guter genomischer Kalbeverlauf von 114 (63 %Si.) sollte durch seinen leichtkalbigen Vater abgesichert sein.

Im beliebten Segment der natürlich hornlosen Vererber haben wir unser Sortiment um einige neue Bullen bereichert.

So können wir mit MURILLO Pp 190101 (B2C-Anlageträger) einen Bullen präsentieren, der die hohe Sicherheit eines Nachkommen geprüften Vererbers mit guten und soliden Zuchtwerten vereint und damit eine neue Ära in der Hornloszucht anbricht. Mit gGZW 119 und MW 116 zeigt er sich im Exterieur sehr ausgeglichen, bei auffallend guten Fundamenten (119). Der ausgesprochen leichtkalbige Bulle (111) bringt +963 kg Milch, bei etwas knapperen Inhaltsstoffen.

Die genomisch geprüften Hornlosbullen starten mit dem Mint-Sohn MINERAL Pp 177700. Er konnte entgegen der Abschreibung seinen gGZW um +1 auf nun 129 verbessern. +949 kg Milch und sein FW von 108 bei FIT 114 demonstrieren seine Ausgeglichenheit in den wichtigen Hauptzuchtwerten. Seine schwächer bemuskelten Töchter sollen gute Fundamente (109) und sehr schöne Euter (118) haben.

Der Mahango Pp-Sohn MATATA Pp 862260 verfügt über gGZW 128, MW 123, FW 102 und FIT 113. Der sehr hohe genomische Kalbeverlauf paternal (119, 62 % Si.) sollten durch seinen leichtkalbigen Vater und Muttervater (Manigo) ausreichend abgesichert sein. MATATA Pp überzeugt außerdem durch eine überdurchschnittliche Exterieurvererbung (105/106/124/111), wobei das starke Fundament von 124 hervorzuheben ist. Im Milchwert ist er mit 123 im Spitzensegment unter den Halbgeschwistern. Damit hat er sicherlich einen breiten Einsatz verdient.

Im gGZW mit 128 gleichauf ist der Mahango Pp-Sohn MAFFAY Pp 180876. Neben den nackten Zahlen der Zuchtwertschätzung begeistert die körperhafte und enorm kalibrige Williams-Tochter, aus der dieser Bulle gezogen ist. Wir gehen davon aus, dass sich ihre imposante beeindruckende Erscheinung im Vererbungsprofil von MAFFAY Pp widerspiegeln wird. MAFFAY Pp bringt neben viel Milch (+1.051 kg) auch viel Fleisch (FW 115). Zur Verbesserung der Melkbarkeit (123) und Exterieur (109/112/106/112) kann MAFFAY Pp ebenfalls herangezogen werden.

Genetische Besonderheit

Alte

Bezeichnung

Neue

Bezeichnung

Arachnomelie

A*

ARC

Zink-Defizienz-Like Syndrom

ZDL

ZLC

Zwergwuchs (Dwarf)

DW

DWC

Thrombopathie (Bluter)

TP

TPC

Fleckvieh Haplotyp 2 (Minderwuchs)

FH2

F2C

Braunvieh Haplotyp 2

BH2

B2C

Fleckvieh Haplotyp 5

FH5

F5C

Fleckvieh Haplotyp 4

FH4

F4C

Männliche Subfertilität

BMS

MSC

Die Agrarschau in Dietmannsried (Messezentrum) öffnet erstmalig vom 18. April bis 22. April 2018 jeweils von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr ihre Pforten.
Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie uns an dem Stand der Besamungsstation Höchstädt. Unsere Mitarbeiter heißen Sie schon jetzt herzlich Willkommen und stehen Ihnen für Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung.

 

 

 

 

Zurück

Termine

13.11.2018: EuroTier 2018, Messe Hannover

14.11.2018: EuroTier 2018, Messe Hannover

15.11.2018: EuroTier 2018, Messe Hannover

16.11.2018: EuroTier 2018, Messe Hannover

  • 16.07.2018 um 18:39Besamungsverein Nordschwaben e.V. hat Fleckviehzuchtbetrieb Böhms Beitrag geteilt.
    Zum Posting

  • 09.07.2018 um 19:14Schappschussfoto der MUPFEL Pp-Tochter 1581. Diese natürlich hornlose Jungkuh ist uns im Außendiest sofort ins Auge gestochen. https://www.bv-hoechstaedt.de/bullen/fleckvieh/genetisch-hornlose-bullen/199880/?l=1017
    Zum Posting

  • 05.07.2018 um 20:07Mit diesem Foto geben wir euch Einblick, wie unser langes Fotoshooting letzte Woche bereits in den frühen Morgenstunden begann. Im Bild die Mutter von PENTAGON 854057 (PERON x Hutera). http://www.lfl.bayern.de/dateien/itz/rind/prod/report/zws1804/fv/276000952343942_druck_1804.pdf
    Zum Posting

Du findest uns auf Facebook

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden