BESAMUNGSVEREIN NORDSCHWABEN E.V.

Neues aus der Zuchtwertschätzung August 2017

Die heutige Zuchtwertschätzung bringt neue heiße Bullen für diesen Sommer. Im Nachkommen geprüften Segment finden sich ein Vielzahl von exterieurstarken Vererbern mit guter Leistung und mitunter aus seltenen Linien wider. Und auch bei den genomisch geprüften Vererbern dürfen wir Ihnen hochinteressante und spannende Bullen vorstellen, die die Sonnen in jedem Züchterherzen aufgehen lassen.

WITZBACH 199280 behauptet seine Spitzenposition bei den Nachkommen geprüften Bullen. Mit seinem sehr hohen gGZW von 132 bei +1.249 kg Milch sollte dieser Leistungsvererber bevorzugt auf fundamentstarke Kühe eingesetzt werden. 

Der wohl allgemein am meisten unterschätzte Bulle ist WEYDEN 193190. Wiederholt kann er sich mit einem deutlichen Anstieg im gGZW auf nun 132 (+3) und MW auf 118 (+2) im Spitzensegment der Nachkommen geprüften Bullen behaupten. Somit erreicht er im Gegensatz zu seinem Vater Wyoming eine nicht für möglich gehaltene Milchleistung bei seinen Töchtern. Beim guten Befruchter sollte die stärkere Winkelung der Hinterbeine beachtet werden. Positiv fallen die kleinen, hohen Euter mit kräftigen Zitzen auf. 

Bereits im Vorfeld wurde viel über den Wille-Sohn WISCONA 163940 spekuliert, der aus der bekannten und beeindruckenden Ruap-Tochter Jana gezogen ist. Er debütiert mit hervorragendem gGZW von 130 und MW von 118 bei bestem Fleischwert von 118. Seine sehr guten 100-Tage Leistungen und die hervorragende Persistenz seiner Kuhfamilie werden ihn in seinen Zuchtwerten stabilisieren oder womöglich noch etwas ansteigen lassen. Optimal in Eutergesundheit und Melkbarkeit beeindruckt er mit bestem Exterieur. Seine großrahmigen Töchter (R 114) haben gute Fundamente (111) und exzellente Euter (120). Durch seine Rahmenvererbung und den hohen Euterboden (115) eignet er sich perfekt zur Anpaarung auf Everest-Töchter. 

Der kalbinnentaugliche Leistungsvererber EVERERST 179900 ist in seinen Zuchtwerten sehr stabil und musste nur die Abschreibung von -0,4 Punkten im gGZW und -0,3 Punkten im MW über sich ergehen lassen. 


Mit dem Reumut-Sohn VISTA 186724 präsentieren wir den zweiten Neuzugang. Obwohl sein Einsatz durch die Anlage von FH2 und FH5 sicherlich wohl durchdacht werden sollte, wollen wir Ihnen diesen Bullen aufgrund seiner sehr guten Vererbungsleistung nicht vorenthalten. Er präsentiert sich mit einem hohen gGZW von 126, MW von 123 bei +828 kg Milch. In den wichtigen Fitness-Merkmalen Melkbarkeit (113), Zellzahl (111) und Nutzungsdauer (110) bei Kalbeverlauf 106 macht VISTA auf sich aufmerksam. Seine großrahmigen Töchter (R 116) haben sehr schöne Euter (119), bei denen die herausragende Stichplatzierung (133) sofort ins Auge sticht. 

Die erfreulichste Überraschung dürfte die Entwicklung des leichtkalbigen (Kvp. 120) Zauber-Sohns ZOMBIE 180175 sein. Mit einem sagenhaften Anstieg beginnt er mit gGZW 126 (+6), positivem Fleischwert (106) und gutem Fitnesswert (115) bei +733 kg Milch. Das auf hohem Niveau sehr ausgeglichene Vererbungsprofil von ZOMBIE wird durch seine Exterieurvererbung (R 95/B 98/ F 116/Euter 117) bestens vollendet. 

Mit ZARIUS 189942 schafft es auch unser zweiter Zauber-Sohn in die Empfehlungsliste. Sein gGZW liegt bei 124 und MW bei 121. Ebenfalls für Kalbinnen geeignet (113) sind seine knapp mittelrahmigen Töchter mit schönen Eutern (111) ausgestattet. Er bringt eine deutliche Verbesserung der Strichlänge (115) und Strichdicke (110). Bei seinem Einsatz sollte die Anlage von TP beachtet werden.

Durch sehr schöne Töchter fällt uns immer wieder der Waldbrand-Sohn WALDFUCHS 171188 auf. Entgegen der Abschreibung konnte er sich um jeweils 2 Punkte im gGZW (121) und MW (119) steigern. Er kann mit seinen Allrounder-Qualitäten breit eingesetzt werden. 

Eine enorme Bereicherung im Punkto Blutlinie bringt uns der Outcrossbulle HUSKY 172980. Durch eine Steigerung in seinen Zuchtwerten knackt er die Marke von gGZW 120 mit einem ausgeglichenen Vererbungsprofil. 111 im MW bedingt durch gute Inhaltstoffe bei bester Eutergesundheit (119) auf Kosten einer knapp durchschnittlichen Melkbarkeit lassen HUSKY-Töchter langlebige Kühe werden (ND 116). Zudem kann HUSKY als Exterieurverbesserer eingesetzt werden. 

Der linienalternative und bekannte Allrounder PERON 189775 konnte im gGZW und MW jeweils einen Punkt zulegen und bringt mit +861 kg viel Milch bei schönen Eutern (114) seiner Töchter. 
Der sehr leichtkalbige (Kvp. 117) Reumut-Sohn VISION 173009 startet im Nachkommen geprüften Segment mit gGZW 118 und MW 114 bei +867 kg Milch. Seine sehr schnell melkenden Töchter (MBK 125) fallen mit guten Fundamenten (110) und sehr schönen Eutern (125) auf.   

In der Kategorie der genomischen Jungvererber haben wir in bewährter Manier die Bullen trotz stabilen Zuchtwerten etwas durchgetauscht. 

Neu ist unser Listenführer HELD 180781 mit gGZW 137 bei einem MW von 122, FW von 114 und FIT von 123. Er vereint mit der Hulock-Huss-Linie und der Romen-Linie zwei bewährte, aber mittlerweile sehr seltene Linien in sich. Der vermutlich leichtkalbige HELD wird Stärken in der Eutergesundheit und Nutzungsdauer haben. Seine mittelrahmigen Töchter werden auf steilerem Fundament stehen und schöne Euter haben. 

Aufgrund der äußerst seltenen Linienführung und einem erneuten Anstieg im gGZW auf 134 haben wir ZEPTER 173130 erneut in unsere Empfehlung aufgenommen. Mit MW 132 ist er in dieser Kategorie unser Spitzenreiter. Seine mittelrahmigen Töchter werden schöne Euter haben.
 
Der beste Impression-Sohn heißt IMPERATIV 193800 und hält sich mit gGZW 134 und MW 127 sehr stabil. Aus bester Kuhfamilie stammend wird IMPERATIV exterieurstarke Töchter (F 119, E 118) bringen. Dieser Ausnahmebulle ist auch weiblich gesext verfügbar. 

Zu den besten Hubraum-Söhnen zählt HUBI 606267. Er wirbt mit gGZW 131 und einem hohen MW von 129 bei +1.110 kg Milch um die Gunst ihrer Kühe. Seine gute und ausgeglichene Vererbung wird mit Euter 119 bestens abgerundet.

Der traumhaft schöne Dax-Sohn DREAM 606266 stammt aus einer der exterieurstärksten Everest-Töchter. Seine Mutter ist eine rumpfige, unglaublich breite Kuh mit äußerst korrektem Fundament und drüsigen, sehr gut aufgehängtem kleinen und festen Euter. Durch seine alternative Vaterlinie mit bester Eutervererbung scheint die Kombination mit dem Leistungsvererber Everest auf der Mutterseite perfekt zu passen. Seine genomischen Zuchtwerte mit gGZW 130, MW 128, FW 111 bei ausgeglichener Exterieurvererbung (R 111/B 104/F 108/E 110) untermauern dies. DREAM ist auch weiblich gesext verfügbar. 

PORTO 180715 bleibt der beste Polarbaer-Sohn. Er stammt aus einer sehr langlebigen und exterieurstarken Kuhfamilie ab. Mit einem hohen MW von 127 und tollen Fundamentvererbung von 115 bei gleichzeitig sehr schönen Eutern (117) kann PORTO breit eingesetzt werden.


Der Raldi-Sohn VENEZIA 857262 empfiehlt sich mit gGZW 127 und einem sehr hohen genomischen Kalbeverlauf von 126. Durch vier Generationen Kalbinnenbullen dürfte dieser Wert ausreichend abgesichert sein. Seine mittelrahmige Mutter ist mit kräftigen Zitzen ausgestattet, was sie allem Anschein nach an ihren Sohn VENEZIA weitergegeben hat.

In der Kategorie Hornlos weitet sich unser Angebot mit neuen Bullen nochmals aus. 

Ganz neu haben wir mit MINERAL Pp 177700 einen hervorragenden hornlosen Mint-Sohn aus bewährter Kuhfamilie. Mit gGZW 128, MW 121, FW 108 und +987 kg Milch startet dieser typvolle, kalibrige Bulle. Im gesamten Vererbungsprofil ausgeglichen glänzt er mit Euter 124 und zählt zu den besten Vererbern in dieser zukunftsträchtigen Kategorie. Da er erst kürzlich an die Station kam wird sein erstes Sperma voraussichtlich ab Mitte September 2017 verfügbar sein.

Der hornlose Manton-Sohn MAXIMUM Pp 180666 bestätigt einmal mehr seine Werte und bleibt bei gGZW 128 und +906 kg Milch stabil. Durch seine Abstammung und dem genomischen Kalbeverlauf von 115 dürfte einem Einsatz auf Jungrinder nichts im Wege stehen. 

Der Hubraum-Sohn HAKUNA PS 862055 startet seinen Einsatz mit gGZW 125, MW 125, FW 92, FIT 116 und +1.053 kg Milch. Gut mittelrahmig (R 107) mit stabilen Fundamenten (111) und funktionalen Eutern (110) ist das Exterieur seiner Töchter vorhergesagt. 

MUFASA PP 862010 ist ein homozygot hornloser Sohn unseres bekannten Vererbers Mupfel Pp. Als reinerbig hornloser Bulle zählt er mit seinem gGZW von 121 zu den Besten in dieser noch sehr kleinen, aber gefragten Sparte. In allen Merkmalen ausgeglichen kann er mit +635 kg Milch eine vernünftige Milchleistung aufweisen. Sein sehr hoher genomischer Kalbeverlauf (123) dürfte durch seine Vorfahren gut abgesichert sein. Seine kleineren Töchter sind im Fundament und Euter ausgeglichen.

Wir freuen uns Ihnen mit unserem Sommerangebot einige neue, sehr gute Nachkommen geprüfte Bullen aus teilweise seltenen Linien anbieten zu können. Beste genomische Bullen und attraktive Hornlosvererber komplettieren unser Programm, so dass Sie auch für die bevorstehenden Monate ideale Anpaarungspartner für ihre Kühe finden werden.

DOWNLOAD

Fleckvieh-Schnellübersicht

Zurück

Termine

01.11.2017: Besamungsfreier Tag | Allerheiligen

02.11.2017: „Aufbaukurs: Die homöopathische Behandlung im Milchviehbetrieb.“ Thema: Kälberkrankheiten / Kälbergesundheit

28.11.2017: Das Qualitätskalb: Kälber- und Jungrinderseminar

07.12.2017: Klauenpflegeworkshop „die Anlassbeschneidung“

25.12.2017: Besamungsfreier Tag | 1. Weihnachtsfeiertag

01.01.2018: Besamungsfreier Tag | Neujahr

18.01.2018: Milchpreisabsicherung über die Börse

06.02.2018: RegioAgrar Bayern 2018, Augsburg

22.02.2018: Optimierung der Herdenfruchtbarkeit aus Sicht eines praktischen Tierarztes

19.03.2018: Basiskurs - Flexibles Rindertaping

20.03.2018: „Aufbaukurs: Die homöopathische Behandlung im Milchviehbetrieb.“ Thema: Fruchtbarkeit beim Rind

30.03.2018: Besamungsfreier Tag | Karfreitag

01.04.2018: Besamungsfreier Tag | Ostersonntag

12.04.2018: Exklusiv für Tierärzte: Zellzahlprobleme und Mastitissanierung auf Bestandsebene (Tagesseminar)

01.05.2018: Besamungsfreier Tag | Tag der Arbeit

20.05.2018: Besamungsfreier Tag | Pfingstsonntag

03.06.2018: Besamungsfreier Tag | Bullenparade

  • 19.10.2017 um 16:18HUBRAUM 164630 hat sich zu einem wunderschönen Bullen entwickelt.
    Zum Posting

  • 11.10.2017 um 21:01EPOCHAL- der neue MW-Gigant Heute haben wir auf dem Wertinger Zuchtviehmarkt den Echt-Sohn EPOCHAL ersteigert. Seine Mutter Kiss me (V: Hutera) hat bereits Schauerfahrung und aus seiner bewährten Großmutter stammen die Bullen HADIL und Helderberg, die beide Nachkommen geprüft in "Gezielter Paarung" eingesetzt wurden. Mit einen phänomenalen Milchwert von 138 ist EPOCHAL der höchste Fleckviehbulle in diesem Merkmal. Erstes Sperma wird voraussichtlich ab Februar 2018 verfügbar sein.
    Zum Posting

  • 02.10.2017 um 18:24Neuer hornloser Spitzenstier verfügbar Seit heute ist der hornlose Mint-Sohn MINERAL Pp 177700 überregional verfügbar. Nachdem MINERAL Pp im September seinen Prüfeinsatz bei den Mitgliedern des Besamungsverein Nordschwaben e.V. absolviert hat, kann nun jeder Sperma dieses Außnahmebulle bekommen. MINERAL Pp zählt aktuell zu den interessantesten Hornlosbullen und gehört mit Euter 124 zur Spitze in diesem wichtigen Merkmal. MINERAL Pp stammt aus einer bewährten und stark verbreiteten Kuhfamilie, aus der bereits mehrere positiv geprüfte Vererber hervorgingen. http://www.bv-hoechstaedt.de/bullen/fleckvieh/genetisch-hornlose-bullen/177700/?l=1017
    Zum Posting

Du findest uns auf Facebook