BESAMUNGSVEREIN NORDSCHWABEN E.V.

Fleischrassen

Rasse: Fleckvieh-Fleisch

Rasse: Wagyu

Portrait: MID Hirashige DE 03575 70237

MID Hirashige 204567 hat den wohl bekanntesten verfügbaren Kedaka Bullen Dai 20 Hirashige als Großvater. Diese Linie brachte bei einem Karkasswettbewerb in Japan 6 von 10 Prämierungen. Diese Linie steht für Größe und Milch bei guter Marmorierung. Von der Mutterseite kommt 2 mal Suzutani, die beste Originalimportkuh aus Japan. Hier haben wir 100 % Tajimaeinfluss. Wiederum besticht diese Kuh mit Größe und Milchleistung bei hervorragender Marmorierungsveranlagung. MID Hirashige empfiehlt sich für alle Anpaarungen aufgrund seiner ausgewogenen Eigenschaften. Ins Besondere aber zur Verbesserung der Schlachtkörpergewichte seiner Nachkommen. MID Hirashige hat 1 % Inzuchtkoeffizient und ist frei getestet auf die bekannten genetischen Besonderheiten. 62 % Tajima – 19 % Kedaka – 6 % Tottori – 13 % Okahana

Portrait: Wagyu – Eine Rasse mit ausgezeichneter Fleischqualität

Wir möchten Ihnen in dieser Ausgabe unseres Bullenboten eine neue Rinderrasse  vorstellen, die in Deutschland zunehmend Freunde gewinnt. Es handelt sich hierbei um die Rasse Wagyu, was übersetzt nichts anderes bedeutet, als "japanisches Vieh". Damit ist ihre ursprüngliche Herkunft und ihr Hauptverbreitungsgebiet, nämlich Japan bereits aus  seinem Namen ersichtlich. Eventuell bekannter ist die Rasse hierzulande unter der Bezeichnung Kobe-Rind. Jedoch handelt es sich hierbei um eine gesetzlich geschützte Herkunftsangabe.
Nur Rindern, die in der Region (Präfektur) Kobe geboren und aufgewachsen sind ist es  gestattet, diesen edlen Namen zu tragen und machten das Kobe-Beef weltbekannt.  Gerühmt wird das Wagyu-Rind wegen seiner ausgezeichneten Fleischqualität. In den  Merkmalen Zartheit und Marmorierung, womit die Einlagerung an intramuskulärem  Fettgewebe gemeint ist, nimmt es unter allen Rinderrassen die Spitzenposition ein. Diese beiden Eigenschaften machen das Fleisch der Wagyu-Tiere zu einem einzigartigen Genuss,  den die Freunde des Wagyu auch hierzulande zunehmend schätzen. Darüber hinaus weist das Wagyu-Fleisch laut wissenschaftlichen Untersuchungen unter allen  Rinderrassen, den höchsten Anteil an ungesättigten Fettsäuren auf. Zusammen mit seinem darüber hinaus niedrigen Cholesteringehalt verdankt es diesen Eigenschaften seine  Bekömmlichkeit und auch einer gesundheitsfördernder Wirkung. Bei der Rasse Wagyu handelt es sich um ein mittelrahmiges, einfarbiges Fleischrind von dunkelbraun bis schwarzer Färbung mit schmalem Kopf, einer langen Mittelhand und trockenen, feingliedrigen Fundamenten. Die  ausgewachsenen Bullen erreichen eine Kreuzbeinhöhe von 138 bis 155 cm bei einem Gewicht von 750 bis 1000 kg. Die weiblichen Tiere erreichen eine Kreuzbeinhöhe von 125 bis 137 cm bei einem Gewicht von 475 bis 600 kg. Die Tiere sind frühreif mit einem ausgesprochen sanften Charakter. Das Geburtsgewicht der männlichen Kälber von 30 bis 35 kg und der weiblichen Kälber von 27 bis 33 kg lassen die Leichtkalbigkeit der Rasse erkennen, dass sie insbesondere für Jungrinderbesamungen und auch in der Kreuzungszucht eignet. Mit dem Bullen Itami 204377, geb. am 04.08.2011, können wir Ihnen reinrassiges Sperma (100 % Fullblood) der Rasse Wagyu anbieten. Der Bulle selbst geht über einen Embryonenimport aus den USA auf die besten Linien der japanischen Wagyu-Zucht zurück. Als besonderes Merkmal darf hier erwähnt werden, dass es sich um den ersten erbfehlerfrei getesteten Wagyu-Bullen in Deutschland handelt, von dem Sperma erhältlich ist, was den Bullen gerade auch für die Reinzucht empfiehlt.

Besonderes Schmankerl für die Wagyu-Zucht

Spermavorrat nur begrenzt verfügbar!

In einer der letzten Ausgaben unseres Bullenboten haben wir sie bereits ein wenig mit der Rasse Wagyu vertraut gemacht und Ihnen den Bullen Itami vorgestellt. In diesem Heft können wir Ihnen nun einen weiteren Bullen mit Namen ITOMAYBI 204401, geboren am 28.02.2011 anbieten und damit unser Samensortiment um ein weiteres Highlight ergänzen. Auch er entstammt wie sein Rassebruder von einem Embryonenimport aus den USA und vereinigt beste japanische Blutlinien in seinem Pedigree. Über seinen Vater Itoshigefui TF 147 entstammt er der bekannten Shimane-Linie. Mütterlicherseits geht er über MJB Musashi 03K auf den bekanntesten Bullen der amerikanischen Wagyuzucht JVP Fukutsuru 068 (Listenführer für intramuskuläres Fett/Marmorierung) zurück und bringt damit Blut aus der Tajima-Linie, die für Ihre hervorragende Marmorierung geschätzt wird. Verfolgt man die Ahnengalerie weiter findet über TF Itohana 2 ein Blutanschluß zur Shimane-Linie statt. Mit einem Wert von 2,73 % weist Itomaybi einen für die Rasse Wagyu sehr niedrigen Inzuchtkoeffizienten auf. Itomaybi selbst trägt in seinen Genen nicht nur eine hervorragende Marmorierung (Genstar-Ergebnis 0,54), sondern zeichnet sich durch beste tägliche Zunahmen (870 gramm), enormen Wuchs und ein ausgezeichnetes Exterieur (8/9/7) aus. Er vereinigt damit die positiven Eigenschaften der bedeutenden Tajima- und Shimane-Linien in idealer Form. Als weiteres herausragendes Merkmal darf erwähnt werden, dass ITOMAYBI frei ist von allen momentan in der Wagyuzucht relevanten Erbfehlern (CHS, CL-16, Band 3, F11). Dieser Bulle gehört damit nicht nur deutschlandweit sondern weltweit zu den besten verfügbaren Wagyubullen (100% Fullblood) und verdient einen breiten Einsatz sowohl in der Reinzucht, als auch in der Kreuzungszucht. Wenn sie bei der Anpaarung auf unnötige Inzüchtung aufpassen, können Sie mit diesem Bullen nichts mehr falsch machen.